-2017 Zeughaus Göttingen-

  • Grey Instagram Icon

Westley Richards in Birmingham

Die Firma Westley Richards wurde von William Westley Richards 1812 in Birmingham gegründet. In den Anfangsjahren wurden zahlreiche Waffen für die Britische Armee entwickelt und gefertigt. 1865 übernahm der älteste Sohn des Firmengründers, Westley Richards, die Firma.

Mit Eintritt der Herren John Deeley und William Anson in die Firma Westley Richards erlangte die Firma ihren bis heute bestehendem Weltruf. John Deeley übernahm die kaufmännischen Geschicke der Firma und erweiterte die Geschäftsfelder auf Südafrika und Indien, William Anson war technischer Direktor bei Westley Richards.

Seit Gründung reichte die Firma Westley Richards über 200 Patente ein. 

1862 wurde der „doll´ head“ als neuartige Verriegelung für Kipp-laufwaffen entwickelt. Dabei endet die Laufschiene in einer halbkugel-förmigen Verlängerung, die in eine  entsprechende Aussparung im Systemkasten ihr Widerlager fand. Die Verriegelung erfolgte über einen Riegel, der in den doll´s head eingriff.

1868 wurde die erste Fallblock-büchse vorgestellt.

1871 folgte die Deeley-Edge-Büchse mit einem neuartigen Gleitblockverschluss.  

1875 erfolgte die Vorstellung des Kastenschlosses (boxlock), das seit dem untrennbar mit den Namen der beiden Erfinder William Anson und John Deeley verbunden ist.

1884 wurde der im Vorderschaft integrierte Ejektormechanismus vorgestellt,

1895 erfolgte die Entwicklung eines Einabzugs.

1897 schließlich wurde als finale Entwicklungsstufe des Kasten-schlosses das "hand detachable lock" (in Amerika als "drop lock" bezeichnet) vorgestellt. Dabei lassen sich die Kastenschlossen nach zurückklappen der Schlossplatte von Hand entnehmen. Diese Kon-struktion ermöglichte es, im Fall von gebrochen Schlossfedern die Kastenschlosse mit wenigen Hand-griffen auszutauschen. Die Waffen mit hand detachable locks werden dazu immer mit einem zweiten Schlosspaar ausgeliefert.

Die nebenstehend abgebildeten Waffen zeigen zunächst eine Westley Richards Hahnflinte mit Damastlauf und einem „Henry Jones’s double screw grip underlever“-Verschluss (Patent 1859). Die Waffe ist um 1860 gefertigt worden.

Die zweite Flinte ist eine der ersten jemals produzierten Boxlock-Flinten. Nach der Erfindung dieses Systems 1875 datiert die erste Flinte dieses Typs aus dem Jahr 1976 und war die persönliche Flinte von John Deeley (vgl. Hadoke 2012). Die hier abge-bildete Flinte ist 1879 in Auftrag gegeben und 1880 ausgeliefert worden. Sie verriegelt über ein   „doll´s head“-Verschluss. Beide Waffen verfügen über Läufe aus exellenten Damaststahl.

 

 

Quellen:

Hadoke, D., 2012: The British Boxlock Gun & Rifle, Merlin Unwin Books.

Volpi, M., 2015: Elegante Waffenschmiede, Halali 01/2015, S 55 bis 60